Training wird unter Vorbehalt fortgesetzt!

Liebe Vereinsmitglieder,

die Entwicklung der aktuellen Fallzahlen ist durchaus besorgniserregend. In einer spontan einberufenen Online-Sitzung des geschäftsführenden Vorstands haben wir beschlossen, das Training unter Vorbehalt zunächst fortzuführen. Wir warten auf entsprechende Informationen des Sportamts bzw. der Paderbäder und halten euch weiter auf dem Laufenden. Das gilt vor allem für das Schwimmtraining am 26. Oktober. Hierfür hat Inga bereits eine vorläufige Zusage verschickt, je nach Situation müssen wir das Training kurzfristig jedoch wieder absagen.

Für den Vorstand 

Stefan Cink

Die Jahreshauptversammlung wird online stattfinden

Liebe Vereinsmitglieder,

ursprünglich wollten wir die diesjährige Jahreshauptversammlung von Angesicht zu Angesicht stattfinden lassen. Die nun wieder stark steigenden Fallzahlen haben uns jedoch zum Umdenken gezwungen. Daher wird die Versammlung am 14. November um 14 Uhr lediglich als Online-Veranstaltung durchgeführt. Als Plattform werden wir dazu Microsoft Teams einsetzen, da wir diese Plattform von Microsoft kostenfrei schon seit einiger Zeit für die Koordination der Vorstandsarbeit nutzen dürfen.

Des Weiteren werden wir lediglich über das vergangene Jahr und die aktuelle Situation berichten, es wird keine Vorstandswahlen geben. Diese werden wir im nächsten Jahr dann nachholen. Der Vereinssatzung folgend, bleibt der Vorstand auch nach Ablauf der Wahlperiode im Amt, bis Neuwahlen erfolgt sind. 

Um an der Jahreshauptversammlung teilzunehmen, registrieren Sie sich bitte über dieses Webformular. Sie erhalten in den Tagen danach die Zugangsdaten per E-Mail.

Für den Vorstand

Stefan Cink

1. Vorsitzender

Häufig gestellte Fragen

 

Wo findet der Kurs statt?

Der Kurs findet im Residenzbad in Schloß Neuhaus statt. Die Adresse lautet wie folgt:

Residenzbad Schloß Neuhaus

Am Schloßgarten 7, 33104 Paderborn

Telefon: 05254/2888

 

Wann muss ich vor Ort sein?

Wir bitten Sie ca. 5-10 Minuten vor Kursbeginn im Vorraum des Residenzbades zu sein, da der Einlass nach Möglichkeit 5 Minuten vor Kursbeginn erfolgt. Der Kurs wird nur geschlossen durch das Drehkreuz gelassen. Nicht immer ist der frühere Einlass möglich, wir nutzen ihn aber gerne bei Bedarf.

 

Mein Kind ist krank. Muss ich es vom Kurs abmelden?

Sollte Ihr Kind erkranken, bitten wir dringend um eine frühzeitige Abmeldung und die Angabe wie lange voraussichtlich die Krankheit Ihres Kindes anhalten wird.

 

Darf das Elternteil oder die Begleitung mit in die Kabine?

Während des Schwimmkurses dürfen die Begleitungen der Kinder mit in die Kabine. Beim Schwimmkurs wird absichtlich die grüne Sammelumkleide genutzt, damit Eltern genügend Platz haben den Kindern zu helfen.

 

Was muss Ihr Kind mitbringen?

Ihr Kind benötigt nur angemessene Schwimmkleidung und ein Handtuch.

Schwimmflügel, Schwimmbrillen, Taucherbrillen und ähnliche Hilfsmittel werden nicht benötigt und sollten zu Hause bleiben. Auch benötigen wir kein Duschgel, da derzeit das Duschen nicht gestattet ist. Dies können Sie gerne zu Hause nachholen.

 

Was ist die angemessene Schwimmkleidung bei einem Schwimmkurs?

Ihr Sohn sollte eine enganliegende Badehose tragen. Diese kann eine Slip-, Retro- oder auch Jammerform haben, die länge ist egal. Bitte verzichten Sie jedoch auf weite Schwimmshorts (Bermudashorts). Diese behindern die Beinfreiheit und eignen sich nur für den Freizeitbereich.

Mädchen hingegen sollen einen Badeanzug tragen. Bitte verzichten Sie auf Bikinis & Co. Auch Röckchen mögen niedlich aussehen, behindern jedoch mehr, als dass sie nützlich sind. Ihre Tochter sollte in der Lage sein, den Badeanzug selbstständig anzuziehen (Spaghettiträger, welche überkreuz geführt werden eignen sich nur teilweise).

 

Kann mein Kind im Schwimmkurs das Seepferdchen machen?

Selbstverständlich hat Ihr Kind die Möglichkeit das Seepferdchen im Schwimmkurs abzulegen. Sobald die Voraussetzungen dafür gegeben sind nehmen wir dem Kind die Prüfung ab. Bitte beachten Sie hierzu das Beiblatt „Seepferdchen“, da die Voraussetzungen und Anforderung zum 01.01.2020 geändert wurden.

 

Was ist, wenn mein Kind das Schwimmkursziel nicht erreicht?

Machen Sie sich keine Sorgen! Jedes Kind kommt mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Vorkenntnissen in den Schwimmkurs. Manchmal ist das Kind koordinativ nicht weit genug entwickelt oder kann das Gefühl für den Auftrieb noch nicht entwickeln. Dies ist ein Grund, warum wir einen Schwimmkurs zum Erlernen des Schwimmens immer erst ab 6 Jahren empfehlen. Vorher empfehlen wir regelmäßiges Schwimmen gehen (spielen) oder entsprechende Wassergewöhnungskurse.

Sollte Ihr Kind das Schwimmkursziel (Seepferdchen) nicht erreichen, erhält es von uns ein Vorschwimmerabzeichen (Goldfisch oder Pit der Pinguin) und eine Urkunde über die individuellen Fähigkeiten. Dies sorgt bei dem Kind dafür, den Kurs mit einem Erfolgserlebnis zu beenden. Dies ist ganz wichtig, denn mit einem Negativerlebnis wird sich das Kind nicht gerne zu einem weiteren Schwimmkurs anmelden lassen. Ein direkter Folgekurs ist nicht möglich. Sollte Ihr Kind „nur“ das „Goldfischabzeichen“ oder „Pinguinabzeichen“ bekommen, füge ich für Sie eine Empfehlung für die weitere Vorgehensweise hinzu. Eine Übernahme in das Schwimmtraining des Schwimmvereins ist aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie nicht möglich. Es gilt ein Aufnahmestopp bis auf Weiteres. Unser Vereinstraining bietet derzeit keine Anfängerschwimmgruppen an.

 

Kann der Schwimmkurs über „Bildung und Teilhabe“ laufen?

Selbstverständlich ist dies möglich. Jedoch müssen Sie als Elternteil in Vorleistung gehen. Bringen Sie uns gerne einen entsprechenden Antrag mit zum Schwimmkurs. Wir füllen ihn aus, sodass Sie das Geld erstattet bekommen.

 

Was ist, wenn mein Kind ein Trauma erlitten hat oder große Ängste mitbringt?

In diesem Fall ist es sehr wichtig, dass Sie uns vor Beginn des Schwimmkurses darüber informieren. Nur dann haben wir die Möglichkeit entsprechend zu reagieren und uns auf die Situation einzustellen. Dies Besprechen wir am besten persönlich. Bitte rufen Sie mich hierzu an (05254/8258195 – ggf. bitte den AB besprechen).

 

Mein Kind ist ein „besonderes“ Kind und es muss Rücksicht genommen werden.
Was ist zu tun?

Es ist auch hier sehr wichtig, dass wir darüber bescheid wissen. Sollte Ihr Kind ADS, ADHS oder Ähnliches haben, Diabetiker oder Asthmatiker sein, motorische oder kognitive Störungen besitzen, ist es unerlässlich uns entsprechend zu informieren, um weitere Vorgehensweisen durchzusprechen. Nur wenn wir transparent mit diesen Themen umgehen, kann sich ein entsprechender Erfolg im Kurs zeigen.

 

Neuregelung Abzeichen "Seepferdchen"

 

Die deutsche Prüfungsordnung wurde zum 01.01.2020 geändert und überarbeitet. Dadurch sind alle Schwimmabzeichen anspruchsvoller geworden.

Das Schwimmkursziel ist das Seepferdchen.

Folgende Punkte möchte ich Ihnen etwas erläutern, um späteren Verwunderungen entgegenzuwirken:

 

Anforderungen (Auszug DPO Schwimmen, gültig ab 01.01.2020):

3.1 Anfängerzeugnis (Seepferdchen)

Leistungen: Sprung vom Beckenrand mit anschließendem 25 m Schwimmen in einer Schwimmart in Bauch- oder Rückenlage. (Grobform, während des Schwimmens in Bauchlage erkennbar ins Wasser ausatmen)

Heraufholen eines Gegenstandes mit den Händen aus schultertiefem Wasser (Schultertiefe bezogen auf den Prüfling)

Kenntnis von Baderegeln

Alle Prüfungen sind ohne Hilfsmittel (z. B: ohne Auftriebshilfen, ohne Schwimmbrille, ohne Kälteschutzanzug usw.) abzulegen.

Die Prüfung der Baderegeln hat altersgemäß zu erfolgen.

 

Erläuterungen:

Der Prüfling springt vom Beckenrand ins Tiefwasser (Startblockseite - 3,50 m tief) und muss vollständig unter Wasser eintauchen (inkl. Kopf). Nachdem der Prüfling aufgetaucht ist, schwimmt er, ohne an den Rand zu gehen, direkt weiter die geforderten 25m (eine ganze Bahn im Residenzbad). Während dieser Strecke darf der Rand nicht berührt werden oder die Füße den Boden berühren.

In unseren Schwimmkursen wird als erste Schwimmlage Brust vermittelt. Dies bedeutet, dass in Grobform und Grobkoordination Brust geschwommen wird. Dies muss eindeutig erkennbar sein. Fehler, wie eine Beinschere oder gespreizte Finder sind nicht schlimm und können später korrigiert werden.

Während des Schwimmens in Brustlage muss der Prüfling erkennbar ins Wasser ausatmen. Die bedeutet, dass der Kopf zwingend ins Wasser muss. Diese Neuerung soll zum „sicheren Schwimmen“ beitragen. Sollte mal eine Welle über das Kind kommen, oder jemand neben einem Schwimmanfänger ins Wasser springen, sodass das Kind unter Wasser gerät, darf dieses nicht in Panik geraten und muss in der Lage sein, weiter zu schwimmen.

Wir erwarten sicherlich kein rhythmisches Brustschwimmen mit Kopf im Wasser. Dies halten wir bei Schwimmanfängern für zu hoch gegriffen. Jedoch muss der Prüfling 4-5x auf der Strecke den Kopf vollständig ins Wasser legen und deutlich ausatmen können.

Da viele Schulen im Schulschwimmen Brust als erste Schwimmart voraussetzen, vermitteln wir diese in unseren Schwimmkursen. Kein Elternteil hat etwas davon, wenn das Kind auf dem Rücken schwimmen kann, ein Seepferdchen bekommen hat und sodann in der Schule in die Nichtschwimmergruppe eingeteilt wird, weil kein Brustschwimmen möglich ist. Dies demotiviert die Kinder extrem. Es ist uns (aber auch der Schule) lieber, wenn das Kind grundsätzlich Brust schwimmen kann und das Seepferdchen nur aufgrund des Ausatmens ins Wasser oder des Springens nicht bekommen hat, als umgekehrt.

Sollte aus solchen Gründen das Seepferdchen während des Kurses nicht möglich sein, geben wir ein anderes Vorschwimmabzeichen mit individuellen Leistungsangaben heraus, um das Kind zu motivieren. Es soll für die guten Leistungen und bezwungenen Hürden im Schwimmkurs belohnt werden. Das Seepferdchen kann auch problemlos bei jedem Schwimmmeister, oder später in der Schule abgelegt werden.

Beim Heraufholen des Tauchringes werden dem Prüfling verschiedene farbige Ringe auf den Boden gelegt. Der Prüfling bekommt die Aufforderung einen bestimmten Ring heraufzuholen. Dies soll die Orientierung unter Wasser prüfen, insbesondere das Öffnen der Augen. Aus diesem Grund ist auch keine Schwimmbrille bei der Prüfung und im Schwimmkurs gestattet.

Bei der Vermittlung der Baderegeln führen wir Ihre Kinder sicher und altersgerecht an die Regeln heran. Ein stumpfes auswendig lernen bringt nichts. Viel wichtiger ist, dass die Kinder verstehen, warum es diese Regeln gibt. In jeder Kursstunde werden wir mit einer neuen Baderegel beginnen und die anderen auffrischen. Es wird kein Test geschrieben oder Ähnliches. Jedoch müssen wir sicher gehen, dass die Kinder die Baderegeln verstanden haben. Üben Sie die besprochenen Baderegeln mit den Kindern zu Hause. Umso öfter die Kinder diese hören, desto schneller sind sie unvergessen.